Dokument Finanzgericht Hamburg, Beschluss v. 24.02.2013 - 3 K 95/12

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Hamburg Beschluss v. - 3 K 95/12

Gesetze: FGO § 40 Abs. 2, FGO § 65, FGO § 79b, FGO § 116, FGO § 120

Sachurteilsvoraussetzung: Darlegung der Rechtsverletzung

Leitsatz

1. Die Zulässigkeit der Klage setzt zusammen mit der Bezeichnung des Klagebegehrens (§ 65 FGO) voraus, dass die Verletzung eigener Rechte geltend gemacht wird (§ 40 Abs. 2 FGO, Klagebefugnis, Beschwer, vgl. § 79b FGO); zur Behauptung der Rechtsverletzung gehört die Darlegung der Umstände, aus denen sich die Rechtsverletzung oder der Umfang der Rechtswidrigkeit ergeben soll.

2. Die Auseinandersetzung mit den Gründen der Vorentscheidung ist inhaltlich nur soweit möglich und zu fordern, wie letztere nachvollziehbar begründet ist; ansonsten darf z. B. auf eigenes vorinstanzliches Vorbringen Bezug genommen und eine Gegenüberstellung und Begründung des eigenen Rechenwegs eingereicht werden.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:


Fundstelle(n):
ZAAAE-40903

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden