Dokument Wesentlichkeitsgrenzen in der Abschlussprüfung (IDW PS 250 n. F.) - Änderungen im Vergleich zum IDW EPS 250 n. F.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

WP Praxis Nr. 4 vom 20.03.2013 Seite 75

Wesentlichkeitsgrenzen in der Abschlussprüfung (IDW PS 250 n. F.)

Änderungen im Vergleich zum IDW EPS 250 n. F.

WP/StB Ralph Grässle

Bei der Wesentlichkeit handelt es sich um einen allgemeinen Grundsatz, der sowohl in der Rechnungslegung als auch in der Abschlussprüfung zu beachten ist. Nachdem in WP Praxis Heft 1/2013 der Entwurf bereits ausführlich beschrieben wurde, stellt dieser Artikel kurz die Inhalte des IDW PS 250 n. F. unter Berücksichtigung der Änderungen zum Entwurf des IDW EPS 250 n. F. dar.

Graumann, Wirtschaftliches Prüfungswesen, 3. Aufl., Herne 2012, S. 210 NWB QAAAE-05940

Kernaussagen
  • In IDW PS 250 n. F. wird die Berufsauffassung dargelegt, nach der Abschlussprüfer das Konzept der Wesentlichkeit bei der Planung und Durchführung von Abschlussprüfungen zu berücksichtigen haben.

  • IDW PS 250 n. F. konkretisiert, wie mit Fehlern in der Rechnungslegung in Bezug auf die Prüfungsdurchführung und das Prüfungsurteil umzugehen ist.

  • Vom Entwurf des IDW EPS 250 n. F. weicht die endgültige Fassung des IDW PS 250 n. F. nur in wenigen Punkten ab.

I. Konzept der Wesentlichkeit

[i]Grässle, Wesentlichkeitsgrenzen in der Abschlussprüfung (IDW EPS 250 n. F.), WP Praxis 2013 S. 7 NWB LAAAE-25198 Velte, infoCenter-Beitrag, Prüfungstheorie NWB SAAAE-13043 Hoffmann/Lüdenbach, NWB Kommentar Bilanzierung, 4. Aufl., Herne 2013, § 317 HGB NWB FAAAE-25135 Nach dem Konzept der Wesentlichkeit ist die Prüfung des Jahresabschlusses und Lageberic...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren