Dokument Auskunftsrecht vs. Schweigepflicht – der Abschlussprüfer im Spannungsfeld der Organe - Verschwiegenheitsverpflichtung nach § 43 Abs. 1 Satz 1 WPO, §§ 9 und 10 BS WP/vBP

Preis: € 6,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

WP Praxis Nr. 3 vom 18.02.2013 Seite 48

Auskunftsrecht vs. Schweigepflicht – der Abschlussprüfer im Spannungsfeld der Organe

Verschwiegenheitsverpflichtung nach § 43 Abs. 1 Satz 1 WPO, §§ 9 und 10 BS WP/vBP

WP/StB Michael Hiller und RA Frank Bernardi

Der Abschlussprüfer erlangt regelmäßig im Rahmen der Prüfung des Jahresabschlusses Kenntnis über viele sensible Unternehmensdaten. Nach § 43 Abs. 1 Satz 1 WPO ist der Wirtschaftsprüfer zur Verschwiegenheit verpflichtet. Wirtschaftsprüfer dürfen Tatsachen und Umstände, die ihnen bei ihrer Berufstätigkeit anvertraut oder bekannt werden, nicht unbefugt offenbaren. Im vorliegenden Beitrag gehen die Autoren der Frage nach, inwieweit Verschwiegenheitsverpflichtungen des Abschlussprüfers gegenüber den Unternehmensorganen bestehen und wann die Verschwiegenheitsverpflichtung nicht gilt.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen