Dokument Änderungen bei der Ehegatten-Veranlagung ab Veranlagungszeitraum 2013 - Fallkonstellationen und Wahl der steueroptimalen Veranlagungsform

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 5 vom 28.01.2013 Seite 273

Änderungen bei der Ehegatten-Veranlagung ab Veranlagungszeitraum 2013

Fallkonstellationen und Wahl der steueroptimalen Veranlagungsform

Univ.-Prof. Dr. Thomas Egner, Roland Quinten und Dr. Michael C. Kohl

[i] Kanzler, NWB 7/2011 S. 525; Hörster, NWB 40/2011 S. 3350Im Rahmen des StVereinfG 2011 (BGBl 2011 I S. 2131) erfolgten Änderungen bei der Veranlagung von Ehegatten, die ab dem Veranlagungszeitraum 2013 zu berücksichtigen sind. Neben einer transparenteren Formulierung bzw. „Entlastung” des Gesetzeswortlauts der Regelungen zur „Ehegatten-Veranlagung” ergeben sich auch materiell-rechtliche Konsequenzen.

Arbeitshilfe:

In der NWB Datenbank (Login über www.nwb.de) können u. a. die Schaubilder „Veranlagungsformen bzw. -varianten”, „Ehegattenveranlagungswahlrechte”, „Ermittlung des zu versteuernden Einkommens bei Wahl der Einzel- bzw. Zusammenveranlagung”, eine Veranlagungsmatrix sowie eine tabellarische Übersicht „Veranlagungsformen bei Ehe-Auflösung” unter der DokID NWB IAAAE-27169 aufgerufen werden.

Eine Kurzfassung dieses Beitrags finden Sie in

I. Allgemeines zur Veranlagung von Ehegatten

[i] infoCenter „Veranlagungsformen” NWB QAAAB-36697Prinzipiell ist die Einkommensteuer als eine sog. Jahres- bzw. Veranlagungssteuer ausgestaltet, die gem. § 36 Abs. 1 EStG i. V. mit § 38 AO in der Regel mit Ablauf des Veranlagungszeitraums entsteht. Die Durchführung der Veranlagung erfolgt mit Ablauf des Veranlagungszeitraums...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren