Dokument Die neue Sachwertrichtlinie und ihre Bedeutung für die Grundbesitzbewertung - Vereinheitlichungen und bleibende Unterschiede

Preis: € 12,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 1 vom 07.01.2013 Seite 37

Die neue Sachwertrichtlinie und ihre Bedeutung für die Grundbesitzbewertung

Vereinheitlichungen und bleibende Unterschiede

Ingo Krause und Mathias Grootens

[i]Sachwertrichtlinie vom 5. 9. 2012Am wurde die Richtlinie zur Ermittlung des Sachwerts vom (Sachwertrichtlinie – SW-RL) im Bundesanzeiger veröffentlicht (BAnz AT B 1). Sie wird allen in der Grundstückswertermittlung Tätigen – damit insbesondere auch den örtlichen Gutachterausschüssen – zur Anwendung empfohlen. Die Sachwertrichtlinie gibt Hinweise für die Ermittlung des Sachwerts nach den §§ 2123 der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV NWB OAAAD-99047) sowie zur Ermittlung der Brutto-Grundfläche und zur Ableitung von Sachwertfaktoren. Letzteren kommt bei der neuen Grundbesitzbewertung nach dem BewG eine entscheidende Rolle zu. Durch die flächendeckende Ableitung von geeigneten Sachwertfaktoren können zukünftig – insbesondere im kleinstädtischen und ländlichen Bereich – Überbewertungen bei der Grundbesitzbewertung für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer vermieden werden. Zudem dürften die klarstellenden Regelungen zur Ermittlung der Brutto-Grundfläche einen häufig streitbefangenen Bereich der Grundbesitzbewertung entschärfen und zu mehr Rechtssicherheit führen. Der nachfolgende Beitrag stellt die wesentlichen Punkte der Sachwertrichtlinie vor, zeigt die ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen