Dokument Umkehr der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 17 vom Seite 679

Umkehr der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen

StB Michael Seifert, Troisdorf

Mit Beschluss vom - 14 V 3826/11 NWB UAAAE-15582 hat sich das FG Baden-Württemberg mit der Frage der umsatzsteuerlichen Umkehrung der Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen bei Bauträgern auseinandergesetzt.

Nach Maßgabe von § 13b Abs. 2 Nr. 4 UStG ist der Leistungsempfänger Umsatzsteuerschuldner bei Werklieferungen und sonstigen Leistungen, die der Herstellung, Instandsetzung, Instandhaltung, Änderung oder Beseitigung von Bauwerken dienen (mit Ausnahme von Planungs- und Überwachungsleistungen). Der Leistungsempfänger schuldet in diesen Fällen die Umsatzsteuer, wenn er ein Unternehmer ist, der selbst nachhaltig (Abschn. 13b.3 Abs. 2 UStAE) Bauleistungen erbringt (§ 13b Abs. 5 Satz 2 UStG).

Praxishinweis

Entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung muss nach der Entscheidung des NWB YAAAD-58457 (EFG 2011 S. 278, Rev. eingelegt, BFH-Az.: V R 37/10) der Leistungsempfänger Bauleistungen nicht nachhaltig erbringen. Eine derartige Einschränkung des Tatbestands ergebe sich weder aus dem Gesetzeswortlaut noch aus dem Sinn und Zweck der Regelung. Sofern ein Unternehmer nur gelegentlich Bauleistungen erbringe, sei dies ausreichend, um ihm die Pflicht aufzuerlegen, anstelle des lei...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden