Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: Dezember 2019)

WP-Examen

Prof. Dr. Marco Canipa-Valdez

I. Wirtschaftsprüfungsexamens-Reformgesetz (WPRefG)

1. Notwendigkeit und Zielsetzung

Der sog. Bologna-Prozess eröffnete in Deutschland die Möglichkeit, auf einer neuen Ausbildungsebene umfassende Reformen hinsichtlich der bisherigen Wirtschaftsprüfer-Zugangsvoraussetzungen vorzunehmen. Insbesondere die im Zuge des Bologna-Prozesses gewährte inhaltliche Ausgestaltungsfreiheit diente als Grundlage für die Einrichtung von spezifischen, sog. berufsqualifizierenden Masterstudiengängen, da die zu vermittelnden Inhalte derart gestaltbar sind, dass sich eine weitgehende Kongruenz zu den im Wirtschaftsprüfungsexamen geprüften Wissensgebieten herbeiführen lässt. Im Ergebnis waren auf ausbildungspolitischer Ebene die Voraussetzungen für eine Erweiterung der Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers geschaffen .

Neben der Restrukturierung des deutschen Hochschulsystems forcierten insbesondere

  • der steigende Bedarf an Wirtschaftsprüfern sowie

  • die veränderten Berufsanforderungen durch die Globalisierung und Internationalisierung der Märkte,

  • der Fortschritt der IT und

  • die gestiegenen Anforderungen der Kapitalmärkte

eine Öffnu...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen