Kommentar zu § 298 HGB - Anzuwendende Vorschriften, Erleichterungen
Jahrgang 2009
Auflage 1
ISBN der Online-Version: 978-3-482-61211-4
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59371-0

Onlinebuch NWB Kommentar Bilanzierung

Dokumentvorschau

Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann und Dr. Norbert Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 298 Anzuwendende Vorschriften, Erleichterungen

Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann, Dr. Norbert Lüdenbach (Oktober 2009)

Ausgewählte Literatur

Harms, Ausweisfragen bei der Bewertung at equity, BB 1987 S. 935 ff.

Harms/Küting, Zur Weiterentwicklung des Erfolgs- und Ergebnisausweises im Konzernabschluss, BB 1983 S. 344 ff.

Petersen/Zwirner, Konzernrechnungslegung im Lichte des BilMoG – Auswirkungen der verabschiedeten Änderungen, StuB 2009 S. 335.

Zündorf, Der Anlagenspiegel im Konzernabschluss, Stuttgart 1990.

I. Regelungsinhalt

1 § 298 HGB regelt drei Bereiche:

  • Abs. 1 fordert die entsprechende Anwendung einzelbilanzieller Vorschriften (→ Rz. 2).

  • Abs. 2 lässt in Ausnahmefällen den zusammenfassenden Ausweis von Vorräten zu (→ Rz. 3).

  • Abs. 3 erlaubt die Zusammenfassung des Konzernanhangs mit dem Anhang des Einzelabschlusses des Mutterunternehmens (→ Rz. 4).

2Für Bewertung und Ansatz, aber auch für die Gliederung von Bilanz und GuV schreibt Abs. 1 die entsprechende Anwendung der für den Einzelabschluss geltenden Regelungen vor. Besonderheiten in der Gliederung von Konzernbilanz (→ Rz. 14) und Konzern-GuV (→ Rz. 31) ergeben sich vor allem aus konzernspezifischen Posten, u. a. etwa den Minderheitenanteilen.

Für den Konzernanhang enthält § 314 HGB eigene, im Wesentlichen aber mit den einzelbilanz...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren