Dokument Umzugskosten

Dokumentvorschau

Lexikon Lohnbüro 2019 vom

Umzugskosten

Wolfgang Schönfeld und Jürgen Plenker

Neu im November

Vorsteuerabzug aus Maklerleistungen für Wohnungssuche

Aus an ihn adressierte Rechnungen betreffend Umzugskosten ist der Arbeitgeber zum Vorsteuerabzug berechtigt, wenn er Umzugskosten der Arbeitnehmer aus überwiegend betrieblichem Interesse übernimmt. Dies ist bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis gegeben, wenn der Arbeitgeber die wesentlichen Ursachen für den Umzug gesetzt hat (z. B. Betriebsverlegung, Versetzung). Der Vorsteuerabzug scheidet aus, soweit der Arbeitgeber steuerfreie Umsätze erzielt, die einen entsprechenden Abzug ausschließen. Wegen des überwiegenden betrieblichen Interesses scheidet die Umsatzbesteuerung einer unentgeltlichen Wertabgabe aus (siehe unter Nr. 7).

Ausgehend von den vorstehenden Ausführungen lässt der Bundesfinanzhof den Vorsteuerabzug zu, wenn eine Konzerngesellschaft einen Makler mit der Wohnungssuche für Angestellte beauftragt, die aufgrund einer konzerninternen Funktionsverlagerung aus dem Ausland an den Standort der Konzerngesellschaft im Inland versetzt werden. Die Richter gingen von einem vorrangigen Interesse des Arbeitgebers aus, da er erfahrene Mitarbeiter des Konzerns unabhängig von deren bisherigem Arbeits- und Wohnort für ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen