Dokumentvorschau

Lexikon

Abfindung

Christian Urbitsch

Vor Einführung des Alterseinkünftegesetzes (AltEinkG) konnten gesetzlich unverfallbare Versorgungsanwartschaften bis zur Höhe bestimmter Höchstgrenzen mit und ohne Zustimmung eines Arbeitnehmers abgefunden werden. Damit wurden künftig zu erwartende Rentenleistungen gegen Zahlung eines Kapitalbetrages abgegolten. Weitere Ansprüche auf betriebliche Rentenleistungen gegenüber dem Arbeitgeber waren damit erloschen. Durch das AltEinkG wurde die Abfindung ( § 3 BetrAVG ) betrieblicher Anwartschaften und laufender Betriebsrenten mit Wirkung ab dem 01. Januar 2005 neu geregelt. Auf Grund der zunehmenden Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung sollen daher betriebliche Versorgungsansprüche und laufende -leistungen grundsätzlich bis zum Lebensende erhalten bleiben.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen