Dokument Körperschaftsteuerliches Einkommen

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: Januar 2019)

Körperschaftsteuerliches Einkommen

Reinald Gehrmann

I. Definition

Das körperschaftsteuerliche Einkommen – vermindert um die gesetzlichen Freibeträge – bildet die Bemessungsgrundlage der Körperschaftsteuer. Das Gesetz definiert es als Einkommen nach dem EStG , korrigiert um körperschaftsteuerliche Besonderheiten, so dass insoweit auch die allgemeinen Regeln der steuerlichen Gewinnermittlung (§§ 47 EStG) gelten.

Nach mehr als zehnjähriger fachlicher Diskussion hat die EU-Kommission am einen ersten Vorschlag für eine Richtlinie über eine „Gemeinsame konsolidierte Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage” (GKKB) veröffentlicht. Durch die GKKB sollen einige wesentliche Wachstumshemmnisse steuerlicher Art im Binnenmarkt beseitigt werden. Die Kommission ist der Ansicht, dass ohne gemeinsame Regeln für die Körperschaftsteuer die Wechselwirkungen zwischen nationalen Steuersystemen oftmals zu überhöhter Besteuerung und Doppelbesteuerung führten. Außerdem entstünden den Unternehmen ein erheblicher Verwaltungsaufwand und hohe Befolgungskosten. Diese Situation hemme Investitionen in der EU. Die Realisierung dieser Richtlinie in ihrer jetzigen Form würde weitreichende Änderungen der Steuersy...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen