Dokument Hessisches Finanzgericht, Urteil v. 03.04.2007 - 1 K 1809/04

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Hessisches Finanzgericht Urteil v. - 1 K 1809/04

Gesetze: ErbStG § Abs. 1 Nr. 1 ErbStG § 9ErbStG § 10ErbStG § 11BGB § 1944BGB § 1945BGB § 1953

Todestag als Bewertungsstichtag bei Vererbung eines Wertpapierdepots

Leitsatz

  1. Schlägt der Vorerbe die Erbschaft aus, erwirbt der dann Berufene (Nacherbe) den Nachlass direkt vom Erblasser.

  2. Wertpapierdepots sind bei der Bewertung des Nachlasses grundsätzlich mit dem Wert zum Todestag des Erblassers zu berücksichtigen, auch wenn der Erbe, zum Beispiel wegen der Anordnung einer Testamentsvollstreckung, zunächst nicht über das Depot verfügen kann.

Fundstelle(n):
XAAAC-50485

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden