Dokument Reisen ins Ausland

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: Juni 2020)

Reisen ins Ausland

Bernd Langenkämper
Lohnsteuer | Reisekosten bei Auslandsdienstreisen ab (BMF)

Das BMF hat die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen ab bekannt gegeben (:001).

Jahressteuergesetz 2019

Mit dem Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften ist ab dem Veranlagungszeitraum 2020 neben der Einführung eines Pauschbetrags für Berufskraftfahrer (8 € pro Kalendertag) auch die Anhebung der Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen von 24 € auf 28 € bzw. von 12 € auf 14 € umgesetzt worden.

Mit dem Pauschbetrag für Berufskraftfahrer in Höhe von 8 € pro Kalendertag werden typischerweise anfallende Aufwendungen wie z.B. Gebühren für die Nutzung sanitärer Einrichtungen oder Park- und Abstellflächen sowie Aufwendungen für die Reinigung der eigenen Schlafkabine abgegolten. Es können jedoch weiterhin auch höhere Aufwendungen als die 8 € nachgewiesen und geltend gemacht werden. Die Entscheidung, die tatsächlich entstandenen Mehraufwendungen oder den gesetzlichen Pauschbetrag geltend zu machen, kann nur einheitlich im Kalenderjahr erfolgen (§ 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5b EStG ).

I. Definition der Reisen ins Ausland

Reisen ins Ausland können sowohl dem beruflichen bzw. geschäftlichen Bereich als auch der privaten Lebensführung zuzurechnen sein. Reisekosten aus Anlass einer Auswärtstätigkeit (Dienst- oder Geschäftsreisen, aber auch einer Fahr- oder Einsatzwechseltätigkeit) sind nur dann als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abziehbar, wenn die Reisen im beruflichen oder geschäftlichen Interesse unternommen werden und die Verfolgung privater Interesse von untergeordneter Bedeutung ist.

II. Allgemein

1. Grundsätzliche Abziehbarkeit

Aufwendungen für Auslandsreisen sind nur dann als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abzugsfähig, wenn

  • der Arbeitnehmer außerhalb seiner ersten Tätigkeitsstätte (§ 9 Abs. 4 EStG) tätig wird und

  • die Reisen ins Ausland so gut wie ausschließlich beruflich oder geschäftlich veranlasst sind.

2. Reisezweck

Nur Reisen, denen ein unmittelbarer beruflicher oder geschäftlicher Anlass zugrunde liegt, sind der beruflichen oder geschäftlichen Sphäre zuzurechnen, selbst wenn solche Reisen in mehr oder weniger großem Umfang auch zu privaten Unternehmungen genutzt werden.

Den Steuerpflichtigen trifft die Last, den beruflichen oder geschäftlichen Anlass einer Auslandsreise und den Ausschluss einer privaten Mitveranlassung nachzuweisen.

3. Abgrenzung zu Sonderausgaben oder außergewöhnlichen Belastungen

Aufwendungen für Auslandsreisen können unter Umständen auch als Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig sein:

  • Sonderausgaben, z.B. Auslandsreisen im Rahmen einer Ausbildung in einem nicht ausgeübten Beruf;

  • außergewöhnliche Belastungen, z.B. zwangsläufig notwendige Heilbehandlungen im Ausland.

4. Abgrenzung zur privaten Mitveranlassung einer Auslandsreise

Werden mit der Auslandsreise auch private Angelegenheiten verknüpft, sind die mit der Reise verbundenen Aufwendungen nach Maßgabe des Veranlassungsprinzips aufzuteilen (z.B. Zeitanteile), wenn die berufliche Veranlassung nachgewiesen wird und nicht von untergeordneter Bedeutung ist.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren