Dokument Liquidationsbilanz (HGB)

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: Dezember 2019)

Liquidationsbilanz (HGB)

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul und Dr. Tim Palm

1. Begriff

Die Liquidation eines Unternehmens bedeutet im Allgemeinen dessen Auflösung. Das Schrifttum bezeichnet die Liquidation ferner als freiwillige, planmäßige sowie außerhalb eines Insolvenzverfahrens vollzogene Beendigung von Unternehmen. Teile der Literatur subsumieren ihr auch die zwangsweise Auflösung eines Unternehmens. Die Begriffe „Abwicklung“ und „Liquidation“ sowie „Auflösung“ werden im Folgenden synonym gebraucht.

Die Auflösung des Unternehmens bedeutet die Änderung des gemeinsamen Gesellschaftszwecks, der fortan keine werbende Tätigkeit, sondern die Liquidation der Gesellschaft umfasst.

Der Auflösung schließt sich die Auseinandersetzung an. Dieses Verfahren hat vor allem zum Ziel, alle Vermögenswerte in liquide Mittel umzuwandeln, Gesellschaftsgläubiger zu befriedigen und einen verbleibenden Restbetrag unter den Eigenkapitalgebern zu verteilen. Dazu werden so genannte Liquidatoren bzw. Abwickler bestellt.

Während die Verteilung des Liquidationserlöses an die verbleibenden Unternehmenseigner die Beendigung der Gesellschaft darstellt, ist das Erlöschen der Firma bzw. der Schluss der Abwicklung i. d. R. zur Eintrag...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen