Kommentar zu § 8 GrEStG - Grundsatz
Jahrgang 2004
Auflage 8
ISBN der Online-Version: 3-482-55001-8
ISBN der gedruckten Version: 3-482-40408-9

Onlinebuch Grunderwerbsteuergesetz Kommentar

Dokumentvorschau

Von Dr. Ruth Hofmann Vors. Richterin am Bundesfinanzhof a. D., München und, Gerda Hofmann Regierungsdirektorin, Dresden - Grunderwerbsteuergesetz Kommentar Online

§ 8 Grundsatz

Von Dr. Ruth Hofmann Vors. Richterin am Bundesfinanzhof a. D., München und, Gerda Hofmann Regierungsdirektorin, Dresden (November 2005)

Tabelle in neuem Fenster öffnen

Inhaltsübersicht

 
Rdnr.
A.
Vorbemerkung
1
B.
Der Wert der Gegenleistung als Bemessungsgrundlage (§ 8
Abs. 1)
 
I.
Die Gegenleistung
 
1.
Begriff
 
a)
Die Eigenständigkeit des
grunderwerbsteuerrechtlichen
Gegenleistungsbegriffs
2
b)
Ursächliche Verknüpfung zwischen Leistung
und Erwerbsvorgang
3–4
c)
Eigennützige Erwerberleistungen
5–6
2.
Grundstückszustand und Gegenleistung
 
a)
Allgemeines
7–8
b)
Grundstück mit noch zu errichtendem Gebäude
als Gegenstand des Erwerbsvorgangs
9–13
c)
Erschlossenes oder unerschlossenes
Grundstück als Gegenstand des
Erwerbsvorgangs
14–16
3.
Gesamtgegenleistung für Grundstück und nicht
grunderwerbsteuerpflichtige Gegenstände
 
a)
Allgemeines
17
b)
Maßgeblichkeit des Vertragswillens
18
c)
Aufteilung der Gesamtgegenleistung
19–20
4.
Inhalt der Gegenleistung
21
II.
Die Bewertung der Gegenleistung
 
1.
Stichtag der Wertermittlung
22
2.
Die für die Bewertung der Gegenleistung
maßgeblichen Vorschriften
 
a)
Allgemeines
23
b)
Bewertungsgrundsatz: gemeiner Wert
(§ 9 BewG)
24
c)
Der Teilwert (§ 10 BewG)
25
d)
Der Wert von Wertpapieren und Anteilen (§ 11
BewG)
26
e)
Die Bewertung von Kapitalforderungen und
von Schulden (§ 12 BewG)
27
f)
Der ...


Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren