Dokument Abgrenzung gewerbliche/freiberufliche Tätigkeit bei im Datenverarbeitungsbereich tätigen Stpfl. (sog. EDV-Beratern) - (OFD Hannover, Vfg. vom 28. 9. 2004 - G 1400 - 373 - StO 231/G 1400 - 1836 - StH 241)

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 24 vom 24.12.2004 Seite 1117

Abgrenzung gewerbliche/freiberufliche Tätigkeit bei im Datenverarbeitungsbereich tätigen Stpfl. (sog. EDV-Beratern)

(/G 1400 - 1836 - StH 241)

Wie in der Vfg. vom 9. 2. 2004 ausgeführt, soll die Abgrenzungsproblematik zwischen gewerblicher und freiberuflicher Tätigkeit im Bereich der Software-Entwicklung nach Abschluss des beim BFH unter dem Az.: XI R 9/03 anhängigen Revisionsverfahrens neu überprüft werden. Der BFH hat mit Gerichtsbescheid bzw. Urteil vom 4. 5. 2004 - XI R 9/03 (StuB 2004 S. 937) die Revision des FA gegen das Urteil des FG Köln vom 11. 12. 2002 - 4 K 6906/94 zurückgewiesen. Damit hat der BFH seine bisherige Rechtsauffassung, nach der für die Abgrenzung zwischen gewerblicher und freiberuflicher Tätigkeit eines EDV-Beraters entscheidend darauf abgestellt wurde, ob dieser mit der Entwicklung von Systemsoftware (diese war bisher ingenieurähnlich und damit freiberuflich) oder Anwendersoftware (bisher gewerblich) befasst ist, aufgegeben. Da nach Auffassung des BFH grundlegende Probleme der Informatik bereits in den 70er und 80er Jahren gelöst worden seien und die Systemsoftware bereits weitestgehend standardisiert sei, nehme durch die Verlagerung des Schwerpunkts von der Systemsoftwareentwicklung auf das Gebiet der Anwendersoftwareentwicklung diese nunmehr einen breiteren Raum ein, und zwar sowohl im Rahmen der Ausbildung als auch hinsichtlich der ausgeübten Tätigkeit von Diplom-Informatikern. Allerdings sei auch künftig nicht jede Tätigkeit im Bereich der Entwicklung von Anwendersoftware als freiberufliche Tätigkeit zu beurteilen. Diese setze vielmehr die Entwicklung qualifizierter Software durch eine klassische ingenieurmäßige Vorgehensweise (Planung, Konstruktion, Überwachung) voraus sowie eine Ausbildung, die der eines Ingenieurs zumindest vergleichbar ist. Die bisher anders lautende Rechtsauffassung der Finanzverwaltung wird jetzt aufgegeben. Die Entscheidung wird im BStBl 2004 Teil II veröffentlicht werden und ist damit auf alle noch offenen Fälle anzuwenden.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen