HRG

Hochschulrahmengesetz (HRG)

v. 19. 1. 1999 (BGBl I S. 19) – mit späteren Änderungen Nichtamtliche Fassung

Änderungsdokumentation: Das Hochschulrahmengesetz v. 19. 1. 1999 (BGBl I S. 19) wurde geändert durch Art. 7 Gesetz zur Änderung des Begriffs „Erziehungsurlaub“ v. (BGBl I S. 1638) ; Art. 68 Siebente Zuständigkeitsanpassungs-Verordnung v. (BGBl I S. 2785, ber. 2002 I S. 2972) ; Art. 1 Fünftes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes und anderer Vorschriften (5. HRGÄndG) v. (BGBl I S. 693), gem. Urt. des BVerfG v. 27. 7. 2004 - 2 BvF 2/02 sind §§ 57a bis 57f (HRG) i. d. F. des Gesetzes v. 16. 2. 2002 (BGBl I S. 693) nichtig. Auf befristete Arbeitsverträge, die zwischen dem 23. 2. 2002 und dem 27. 7. 2004 geschlossen wurden, findet bis zu einer gesetzlichen Neuregelung rückwirkend das frühere Befristungsrecht der §§ 57a bis 57f HRG a. F. bzw. des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge mit wissenschaftlichem Personal an Forschungseinrichtungen v. 14. 6. 1985 (BGBl I S. 1065) Anwendung; Art. 28 Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen und zur Änderung anderer Gesetze v. (BGBl I S. 1467) ; Art. 1 Sechstes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes v. (BGBl I S. 3138) ; Art. 1 Siebtes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes (7. HRGÄndG) v. (BGBl I S. 2298) ; Art. 1 Gesetz zur Änderung dienst- und arbeitsrechtlicher Vorschriften im Hochschulbereich (HdaVÄndG) v. (BGBl I S. 3835) ; Art. 2 Abs. 3 Gesetz zur Einführung des Elterngeldes v. (BGBl I S. 2748) ; Art. 2 Gesetz zur Änderung arbeitsrechtlicher Vorschriften in der Wissenschaft v. (BGBl I S. 506) ; Art. 6 Abs. 2 Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts v. (BGBl I S. 1228).

Fundstelle(n):
RAAAB-27110

notification message Rückgängig machen