Dokument BFH, Urteil v. 18.12.1996 - I R 128-129/95

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - I R 128-129/95 BStBl 1997 II S. 546

Gesetze: KStG § 8 Abs. 3KStG § 27

Mandantenstamm kann Gegenstand eines Pachtvertrages zwischen Steuerberater und Steuerberatungs-GmbH sein (Abgrenzung zu , BStBl II 1994, 903)

Leitsatz

Veräußert ein Steuerberater sein bewegliches Betriebsvermögen mit Ausnahme des Mandantenstamms, der das werthaltigste Wirtschaftsgut seines Betriebsvermögens darstellt, an eine von ihm gegründete GmbH, so kann der Mandantenstamm Gegenstand eines Pachtvertrages zwischen Berater und Beratungs-GmbH sein (Abgrenzung zu , BFHE 175, 33, BStBl II 1994, 903). Die von der GmbH hierfür gezahlten (angemessenen) Pachtzinsen sind keine verdeckten oder andere Ausschüttungen i. S. des § 8 Abs. 3 Satz 2 und § 27 KStG.

Tatbestand

Fundstelle(n):
BStBl 1997 II Seite 546
BFH/NV 1997 S. 357 Nr. -1
SAAAA-95926

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren