USt direkt digital Nr. 18 vom Seite 1

Strom und Gas werden immer teurer...

RA Ruth Sterzinger | Redaktion Umsatzsteuer direkt digital | ust-direkt-redaktion@nwb.de

Der Krieg in der Ukraine und der Rückgang der französischen Atomstromproduktion lässt seit Wochen die Strompreise in die Höhe schnellen. Während vor etwa 10 Jahren der Anteil von Strom aus Photovoltaik, Windanlagen, Biogas und Wasserkraftwerken etwa noch 20 % der Gesamtenergieproduktion betragen haben, lag die Einspeisung im Jahr 2021 schon bei 42,4 %. In den nächsten Jahren ist mit einem erheblichen weiteren Ausbau von Photovoltaikanlagen zu rechnen: Zum einen erhöhen die stetig steigenden Strompreise die Wirtschaftlichkeit solcher Anlagen, zum anderen treibt die Politik den Ausbau voran, um den aktuellen Krisen zu begegnen. Mit der umsatzsteuerlichen Beurteilung von solchen Photovoltaikanlagen befasst sich Gert Klöttschen in seinem zweiteiligen Beratungsbeitrag. Den ersten Teil finden Sie , der zweite wird in Ausgabe 19 erscheinen.

Die Vorsteuerberichtigung nach § 15a UStG bei Aufgabe nur einer von mehreren Tätigkeiten war nach der EuGH-Entscheidung Finanzamt Bad Neuenahr-Ahrweiler Thema eines neuen BMF-Schreibens, das Casten Timm vorstellt. Wird bei einer ursprünglich gemischten Verwendung eine Tätigkeit aufgegeben, ist grundsätzlich von einer Änderung der Verhältnisse auszugehen. Die Beurteilung ist aber immer unter Würdigung des konkreten Einzelfalls vorzunehmen.

Mit herzlichen Grüßen,

Ruth Sterzinger

Fundstelle(n):
USt direkt digital 18 / 2022 Seite 1
NWB DAAAJ-22105