Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
BFH 13.10.2021 I R 37/18, IWB 12/2022 S. 442

BFH | Veräußerung von Anteilen aus einer Wandelanleihe

Hat ein Finanzunternehmen eine Wandelanleihe in der Absicht erworben, einen kurzfristigen Eigenhandelserfolg zu erzielen, und veräußert es die im Zuge der Wandlung erhaltenen Aktien, erfüllt dies den Tatbestand des § 8b Abs. 7 Satz 2 KStG.

Hinweis:

Die Klägerin, eine GbR, firmierte als Wertpapierhandelsgesellschaft. Im April 2006 erwarb sie Wandelanleihen von niederländischen Gesellschaften. Die S. 443Anleihen enthielten jeweils die Option zum Erwerb von inländischen Aktien. Diese Aktien veräußerte die Klägerin noch im Jahr 2006. Das Finanzamt schätzte die Besteuerungsgrundlagen, weil keine Steuererklärungen eingereicht worden waren. Das , NWB TAAAG-90601) begründete sein Urteil im Wesentlichen damit, dass die Klägerin als Finanzunternehmen i. S. des § 8b Abs. 7 Satz 2 KStG zu qualifizieren sei. Deshalb kön...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Steuern International