Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Steuern mobil Nr. 6 vom

Track 14-15 | Betriebsaufspaltung: Änderung der BFH-Rechtsprechung zur personellen Verflechtung

Der Bundesfinanzhof hat seine Rechtsprechung zur Betriebsaufspaltung geändert. Bei der Beurteilung einer personellen Verflechtung als eine der Voraussetzungen einer Betriebsaufspaltung ist demnach auch eine Beteiligung der an der Betriebsgesellschaft beteiligten Gesellschafter an einer Besitz-Personengesellschaft zu berücksichtigen, die lediglich mittelbar über eine Kapitalgesellschaft besteht. Eine zwischengeschaltete GmbH führt also nicht zu einem Durchgriffsverbot.

Unser nächstes Thema ist die Änderung der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zur Betriebsaufspaltung. Bei der Beurteilung einer personellen Verflechtung als eine der Voraussetzungen einer Betriebsaufspaltung gilt nach der neuen Sichtweise des IV. Senats des BFH: Es ist auch eine Beteiligung der an der Betriebsgesellschaft beteiligten Gesellschafter an einer Besitz-Personengesellschaft zu berücksichtigen, die lediglich mittelbar über eine Kapitalgesellschaft besteht. Eine zwischengeschaltete GmbH führt also nicht zu einem Durchgriffsverbot. Oder anders ausgedrückt: Die Zwischenschaltung kann das Entstehen einer Betriebsaufspaltung nicht verhindern.

Damit kann eine Betriebsaufspaltung b...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Steuern mobil