Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
FinMin NRW - S 2221

§ 10b EStG Sonderausgabenabzug von Steuerberatungskosten nach Einleitung eines Steuerstrafverfahrens

Es sind Fälle aufgetreten, in denen Beraterhonorare im Zusammenhang mit steuerstrafrechtlichen Ermittlungen gegen die Stpfl. in nicht unbeträchtlicher Höhe steuerlich geltend gemacht werden. In diesen Honoraren sind auch - teilweise gesondert in Rechnung gestellt - Gebühren enthalten, z. B. für die Erstellung erstmaliger oder korrigierter Steuererklärungen. Hier stellt sich die Frage, inwieweit derartige Aufwendungen zum Sonderausgabenabzug zuzulassen sind.

Nach der Rechtsprechung des BStBl 1990 II S. 20) sind Strafverteidigungskosten nicht als Sonderausgaben abzugsfähig. Der BFH hat dabei nicht verkannt, dass die gebotene Trennung von Steuerberatungskosten und Strafverteidigungskosten im Einzelfall schwierig sein kann und notfalls im Wege der Schätzung vorzunehmen ist. I. d. R. gehörten jedenfalls Aufwendungen, die nach der Einleitung des Steuerstrafverfahrens entstehen, nicht zu den als Sonderausgaben abzugsfähigen Steuerberatungskosten, selbst wenn die Aufwendungen zugleich auch die Ermittlung des objektiven Steuerstraftatbestandes beträfen.

Die o.a. Entscheidung steht allerdings der Zuordnung von Aufwendungen zu den Steuerberatungskosten nicht entgegen, soweit diese auch ohn...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO
NWB Betriebswirtschaftliche Beratung
NWB Erben und Vermögen