Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB Nr. 8 vom Seite 542

Ein versicherungsfreies Versorgungswerk mit vielen positiven Effekten

Die eigene Bank im Unternehmen: Wissenswertes über die pauschaldotierte Unterstützungskasse

Manfred Baier

Die Nachricht Ende Januar schlug ein wie eine Bombe: Die Aufsichtsbehörde BaFin entzieht der Pensionskasse des steuerberatenden Berufs die Betriebserlaubnis. Sie konnte die Mindestkapitalanforderungen nicht mehr erfüllen, auch die letzten Sanierungsversuche scheiterten. Es ist bereits das dritte versicherungsförmige Versorgungswerk, das ein negatives Schlaglicht auf die Situation der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) wirft. Demgegenüber erlebt auch aufgrund ihrer erheblichen Innenfinanzierungseffekte die pauschaldotierte Unterstützungskasse (pdUK) seit Beginn der Niedrigzinsphase ein großes Comeback. Aber ihre Einrichtung ist komplex, weshalb sich Steuerberater schwer mit ihr tun. Dabei lohnt es sich auch für sie, einmal genauer hinzuschauen.

I. Die pdUK als einer von fünf bAV-Durchführungswegen

[i]Zwei Durchführungswege sind versicherungsfreiDas Betriebsrentengesetz (BetrAVG) definiert fünf bAV-Durchführungswege, zwischen denen sich der Arbeitgeber entscheiden kann. Von den fünf Durchführungswegen sind drei versicherungsförmig und zwei versicherungsfrei: Neben der pauschaldotierten Unterstützungskasse (pdUK) ist die Direktzusage der zweite versicherungsfreie oder auch interne bAV-Durchführ...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Ein versicherungsfreies Versorgungswerk mit vielen positiven Effekten - Die eigene Bank im Unternehmen: Wissenswertes über die pauschaldotierte Unterstützungskasse

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO