Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Tax Quartett Nr. 02 vom

Dr. Tobias Hagemann | Rechtsprechung zur Konzernfinanzierung und § 50d Abs. 3 EStG

Folge 2

In der zweiten Folge des Tax Quartetts ist Dr. Tobias Hagemann (Mazars) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel (BMF), Dr. Florian Holle (PwC) und Dr. Mathias Hildebrandt (ProSiebenSat.1) über zwei spannende Urteile.

Das besprochene BFH-Urteil () beschäftigt sich mit Fragen der grenzüberschreitenden konzerninternen Finanzierung im Dreiecksfall. Beleuchtet wird das Verhältnis von § 1 AStG und der verdeckten Gewinnausschüttung. Erstmals wird die aus der Rechtssache „Hornbach“ ( „Hornbach-Baumarkt“) stammende Möglichkeit des Gegenbeweises anerkannt. Im Ergebnis führt das Urteil jedoch zu einer verstärkten Rechtsunsicherheit.

Das FG Köln () hat entschieden, dass die Missbrauchsvermeidungsvorschrift des § 50d Abs. 3 EStG ohne Motivtest unionsrechtswidrig und geltungserhaltend zu reduzieren ist. Explizit wird die „Erwägung, Steuern zu sparen“, als legitim angesehen und lediglich die Errichtung künstlicher Gebilde als missbräuchlich betrachtet. Sofern ein Erstattungsanspruch besteht, ist dieser zu verzinsen.

Herr Dr. Hagemann führt in die Urteile ein und diskutiert diese mit...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Steuern International