Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Hessisches Finanzgericht  Urteil v. - 4 K 2334/13

Gesetze: InvStG § 3 Abs. 1 InvSt § 2 Abs. 2 Nr. 1 InvStG§ 13 Abs. 2 InvStG§ 15 Abs. 1 EStG§ 23 Abs. 3 S. 4 EStG § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1

Berücksichtigung von fiktiver inländischer Afa bei der Ermittlung des Gewinns aus privaten Veräußerungsgeschäften bei Veräußerung eines im Ausland belegenen zuvor vermieteten Grundstücks

Leitsatz

Bei der Veräußerung eines im Ausland belegenen, zuvor vermieteten Grundstücks sind für Zwecke der Ermittlung des Gewinns aus privaten Veräußerungsgeschäfts nach § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 S. 1, Abs. 3 S. 1 u. 4 EStG die historischen Anschaffungskosten nicht um die fiktive Absetzung für Abnutzung zu mindern, wenn sich diese aufgrund der Regelungen eines Doppelbesteuerungsabkommen nicht mindernd auf die inländische Steuerbemessungsgrundlage ausgewirkt haben.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
UAAAF-81549

Preis:
€5,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Hessisches Finanzgericht , Urteil v. 10.02.2016 - 4 K 2334/13

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO
NWB Betriebswirtschaftliche Beratung
NWB Erben und Vermögen