Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Finanzgericht Düsseldorf  Urteil v. - 1 K 257/14 U

Gesetze: UStG § 24 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3RL 77/388/EWG Art. 25 Abs. 1 RL 77/388/EWGArt. 25 Abs. 2 MwStSystRLArt. 295 Abs. 1 Nr. 5 MwStSystRL Art. 296

Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG für landwirtschaftliche Dienstleistungen – Einsatz der eigenen Arbeitskraft eines landwirtschaftlichen Einzelunternehmers – Verhältnis der landwirtschaftlichen Dienstleistungen zur eigenen Erzeugertätigkeit – Erforderlichkeit des Besitzes und des Einsatzes landwirtschaftlicher Arbeitsgeräte

Leitsatz

  1. Dienstleistungen, die ein landwirtschaftlicher Erzeuger allein mit seiner eigenen Arbeitskraft erbringt und die zur landwirtschaftlichen Erzeugung beitragen, gehören zu den der Durchschnittssatzbesteuerung gemäß § 24 UStG unterliegenden landwirtschaftlichen Dienstleistungen im Sinne von Art. 25 Abs. 2 der Richtlinie 77/388/EWG bzw. Art. 295 Abs. 1 Nr. 5 MwStSystRL.

  2. Dies gilt auch, wenn ein landwirtschaftlicher Einzelunternehmer den überwiegenden Teil seiner persönlichen Arbeitskraft (270 Stunden im Monat) der Erbringung derartiger Dienstleistungen für andere landwirtschaftliche Betriebe widmet, während seine eigene landwirtschaftliche Erzeugertätigkeit vornehmlich von Lohnunternehmern durchgeführt wird.

  3. Die unionsrechtlichen Regelungen setzen für das Vorliegen einer landwirtschaftlichen Dienstleistung nicht den Besitz und den Einsatz landwirtschaftlicher Arbeitsgeräte voraus.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
AAAAF-77880

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO
NWB Betriebswirtschaftliche Beratung
NWB Erben und Vermögen