Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
IWB Nr. 10 vom Seite 384

Rettung fiktiver Wertverluste in Kapitalgesellschaftsanteilen beim Wegzug natürlicher Personen

Prof. Dr. Gerhard Kraft und Dr. Maren Gräfe

Beim [i]FG München, Urteil vom 25. 3. 2015 - 1 K 495/13 NWB ZAAAE-91214 Ausscheiden unbeschränkt steuerpflichtiger natürlicher Personen aus der unbeschränkten Steuerpflicht durch Wegzug aus Deutschland kann die überaus komplizierte Vorschrift des § 6 AStG zu beachten sein. Dies ist dann der Fall, wenn sie Anteile an in- oder ausländischen Kapitalgesellschaften i. S. des § 17 EStG halten. Während über lange Zeit hinweg nur vereinzelte gerichtliche Streitfälle zu § 6 AStG bekannt geworden sind, finden in jüngerer Zeit mehr und mehr Verfahren den Weg vor die Finanzgerichtsbarkeit. Über eine dogmatisch besonders interessante und für die Beratungspraxis zudem überaus relevante Problematik hatte das FG München in einem Urteil vom (Az. 1 K 495/13) zu befinden. Es geht um die Frage, ob die Vorschrift nicht nur für den Steuerpflichtigen belastende fiktive Wertzuwächse erfasst, sondern ob korrespondierend fiktive Wertverluste in die Berechnung der wegzugsteuerlichen Bemessungsgrundlage einfließen. Der Beitrag setzt sich mit der Entscheidung auseinander und diskutiert Gestaltungsüberlegungen im Vorfeld eines geplanten Wegzugs, die steuerplanerisch unerwünschte Konsequenzen des FG-Urteils partiell...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Rettung fiktiver Wertverluste in Kapitalgesellschaftsanteilen beim Wegzug natürlicher Personen - FG München, Urteil vom 25. 3. 2015 - 1 K 495/13

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Steuern International
Steuern mobil