Hans-Joachim Kanzler, Gerhard Kraft, Swen Oliver Bäuml

Einkommensteuergesetz Kommentar

1. Aufl. 2016

ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65341-4

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Kanzler, Kraft, Bäuml - Einkommensteuergesetz Kommentar Online

§ 41b Abschluss des Lohnsteuerabzugs

Hans-Ulrich Dietz (Juli 2016)
Hinweis:

R 41b.1 LStR; H 41b.1 LStH; NWB DokID: NWB LAAAE-78526; BStBl 2014 I 1251; BStBl 2014 I 1244; BStBl 2013 I 1474; BStBl 2015 I 468.

A. Allgemeine Erläuterungen

1Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift: Damit Finanzämter Einkommensteuererklärungen mit den korrekten Werten hinsichtlich der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 19 EStG) veranlagen können, wirkt § 41b EStG als Verbindung zwischen den Daten des Arbeitgebers und den Finanzbehörden. Darüber hinaus werden der Finanzverwaltung Daten bereitgestellt, um u. a. mehrfache Inanspruchnahmen von einkommensmindernden Aufwendungen auszuschließen. Auch werden die Anwendung des Progressionsvorbehalts (§ 32b EStG) und Fälle der Pflichtveranlagung (§ 46 EStG) weitgehend sichergestellt.

2Entstehung und Entwicklung der Vorschrift: Die seit 1975 im EStG verankerte Norm hat seitdem viele Änderungen, insbesondere durch die Regularien der elektronischen Lohndatenübermittlung an die Finanzbehörden, erfahren.

3Geltungsbereich: Alle Arbeitgeber haben die Norm des § 41b EStG zu beachten. Bei Beschäftigung von ausschließlich geringfügig tätigen Arbeitnehmern gelten Erleichterungen (A...

Einkommensteuergesetz Kommentar

Für dies Buch haben wir eine Folgeauflage für Sie