Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB Nr. 48 vom Seite 3548

Zeitreihenvergleich im Gleitschlitten versus Programmierprotokolle der Registrierkasse

Anmerkung zum BFH-Urteil X R 20/13 und einiges mehr

Professor Dr. Gregor Nöcker

[i]Herold, NWB 32/2015 S. 2346Der BFH hat bekanntlich mit seinem (BStBl 2015 II S. 743) zu der Frage entschieden, ob die Art des in diesem Verfahren zu beurteilenden Zeitreihenvergleichs als Schätzungsmethode eine Zukunft haben kann. Er verwirft den in Form des sog. Gleitschlittens vorgenommenen Zeitreihenvergleich nicht gänzlich, macht es aber der Finanzamtspraxis deutlich schwieriger, diese Methode „einfach so“ anzuwenden. Dabei kreiert er eine sog. Drei-Stufen-Theorie, wonach dieser Zeitreihenvergleich bei einer formell nicht ordnungsgemäßen Buchführung nicht allein, bei einer zwar formell fehlerhaften, aber nicht (konkret nachgewiesenen) materiell fehlerhaften Buchführung auch und bei einer formell fehlerhaften und auch materiell ordnungswidrigen Buchführung grds. angewandt werden kann. Wichtig ist ihm aber stets, dass auch der Steuerpflichtige im Rahmen seiner Rechtsschutzmöglichkeiten ein Recht auf Offenlegung und Zurverfügungstellung der vom Finanzamt verwandten Daten und Kalkulationsgrundlagen erhält. [i]S. zum Thema „Manipulationssichere Kassen“ auch Herold, Beitrag vom 5. 10. 2015 auf nwb-experten-blog.deDaneben hat der X. Senat des BFH sich in die auch politisch geführte Diskussio...

Preis:
€15,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Zeitreihenvergleich im Gleitschlitten versus Programmierprotokolle der Registrierkasse - Anmerkung zum BFH-Urteil X R 20/13 und einiges mehr

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO