BEEG

Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG)

v. 27. 01. 2015 (BGBl I S. 34) mit späteren Änderungen
Nichtamtliche Fassung

Änderungsdokumentation: Das Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz – BEEG) v. 27.1.2015 (BGBl I S. 34) ist geändert worden durch Art. 1k Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz – HHVG) v. (BGBl I S. 778) ; Art. 6 Abs. 9 Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts v. (BGBl I S. 1228) ; Art. 118 Zweites Gesetz zur Anpassung des Datenschutzrechts an die Verordnung (EU) 2016/679 und zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 (Zweites Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU – 2. DSAnpUG-EU) [1] v. (BGBl I S. 1626) ; Art. 35 und 36 Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften v. (BGBl I S. 2451) ; Art. 1 Gesetz für Maßnahmen im Elterngeld aus Anlass der COVID-19-Pandemie v. (BGBl I S. 1061) ; Art. 6 Gesetz zur Digitalisierung von Verwaltungsverfahren bei der Gewährung von Familienleistungen v. (BGBl I S. 2668) ; Art. 3 Gesetz zur Beschäftigungssicherung infolge der COVID-19-Pandemie (Beschäftigungssicherungsgesetz – BeschSiG) v. (BGBl I S. 2691) ; Art. 23 Jahressteuergesetz 2020 (JStG 2020) v. (BGBl I S. 3096) ; diese Änderung tritt erst am 1.1.2024 in Kraft und ist in einer Fußnote entsprechend gekennzeichnet; Art. 1 Zweites Gesetz zur Änderung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes v. (BGBl I S. 239) ; Änderungen, die erst zum 1.1.2023 in Kraft treten, sind entsprechend gekennzeichnet.

Fundstelle(n):
XAAAF-03956

1Amtl. Anm.: Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die zuständigen Behörden zum Zweck der Verhütung, Ermittlung, Aufdeckung oder Verfolgung von Straftaten oder der Strafvollstreckung sowie zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung des Rahmenbeschlusses 2008/977/JI des Rates (ABl L 119 vom 4.5.2016, S. 89; L 127 vom 23.5.2018, S. 9).