Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB-EV Nr. 12 vom Seite 429

Auskunftsansprüche in Zusammenhang mit einer Erbschaft

Anspruchsinhalte und ihre Durchsetzung

Dr. Ingeborg Haas

Mit dem Tod eines Menschen können bei verschiedenen Personen Ansprüche entstehen, die diese nur dann durchsetzen können, wenn sie über die erforderlichen Informationen verfügen. Das Erbrecht hält eine Reihe von Auskunftsansprüchen bereit, die je nachdem, welche Position eine Person nach dem Todesfall einer anderen Person hat, variieren können. In der Regel unterliegen diese Ansprüche einer relativ kurzen Verjährungsfrist (drei Jahre seit Kenntnis vom Todesfall), so dass potentiell berechtigte Personen möglichst zeitnah mit der Durchsetzung ihrer Ansprüche beginnen sollten. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung der in Betracht kommenden Ansprüche und der damit einhergehenden Besonderheiten.

I. Ansprüche des Erben

1. Anspruch gegen den Erbschaftsbesitzer

a) Anspruchsinhalt

Mit dem Erbfall wird der Erbe zwar Eigentümer sämtlicher Gegenstände, die sich im Vermögen des Verstorbenen befunden haben, dies bedeutet aber nicht, dass er auch tatsächlich auf diese Gegenstände zugreifen kann.

Haben andere Personen die Erbschaft im Besitz, weil sie sich auf ein vermeintliches Erbrecht berufen (Erbschaftsbesitzer), kann der Erbe zwar dahingehen...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Auskunftsansprüche in Zusammenhang mit einer Erbschaft - Anspruchsinhalte und ihre Durchsetzung

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
NWB Erben und Vermögen