Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB-EV Nr. 7 vom Seite 236

Schulden im Nachlass

Die Haftung des Erben

Dr. Ingeborg Haas

Da der Erbe rechtlich in die Fußstapfen des Erblassers tritt, tritt er auch in dessen Schulden ein. Auch wenn die Haftung teilweise auf das ererbte Vermögen beschränkt werden kann, können aus spezialrechtlichen Regelungen Haftungsfolgen resultieren, die über den Umfang des ererbten Vermögens hinausgehen. Im folgenden Beitrag werden die verschiedenen Haftungsfolgen beleuchtet und dargestellt, welche Gestaltungsmöglichkeiten sich in den einzelnen Situationen ergeben.

I. Grundsatz: beschränkte Erbenhaftung

1. Gesamtrechtsnachfolge

Mit dem Tode einer Person (Erbfall) geht deren Vermögen (Erbschaft) als Ganzes auf eine oder mehrere andere Personen (Erben) über (Gesamtrechtsnachfolge, § 1922 BGB).

Zum Vermögen gehören neben den Aktivwerten auch die Verbindlichkeiten dieser Person, so dass der Erbe nun auch in die Schuldnerstellung eintritt. Damit haftet er unbeschränkt, das heißt auch mit seinem eigenen Vermögen.

Allerdings ist die Haftung auf das ererbte Vermögen beschränkt, wenn eine Nachlassverwaltung (§ 1975 BGB) oder das Nachlassinsolvenzverfahren(§§ 11 Abs. 2 Nr. 2, 315 – 334 InsO) angeordnet wird.

2. Nachlassverwaltung

Die Nachlassverwaltung kann vom Erben oder ein...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Schulden im Nachlass - Die Haftung des Erben

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Erben und Vermögen