Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB-BB Nr. 3 vom Seite 76

Mehr Aufträge durch Beratungsförderung

Zuschüsse für Unternehmer senken Eintrittsbarrieren

Dipl.-Ing. Annette Horváth

Bei Unternehmern sind besonders diejenigen Berater beliebt, die ihr Honorar gleich mitbringen. In Deutschland existieren für Unternehmen mehr als 2.000 Programme der EU, des Bundes, der Länder und anderer Träger. Dass auch Beratungsleistungen förderfähig sind, ist allerdings den meisten Unternehmern unbekannt. Umso wichtiger ist es für Sie als Berater, Fördermöglichkeiten für Ihre Leistungen zu kennen.

I. Förderprogramme für Beratungsleistungen

Allgemein werden bei Fördermitteln vier Arten unterschieden: nicht rückzahlbare Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen, öffentliche Bürgschaften oder Garantien sowie Beteiligungen. Am weitesten verbreitet sind dabei Zuschüsse sowie Darlehen. Für Unternehmensberater sind die nicht rückzahlbaren Zuschüsse besonders interessant. Hierfür existieren auch spezielle Förderprogramme, durch die der Einsatz eines Beraters oder eines externen Dienstleisters in Projekten bzw. Unternehmen gefördert wird.

II. Einstieg durch bundesweite Programme

1. BAFA Unternehmensberatungen

Eines der gängigsten bundesweiten Programme für Beratungsleistungen wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) abgewickelt. Die Maßnah...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Mehr Aufträge durch Beratungsförderung - Zuschüsse für Unternehmer senken Eintrittsbarrieren

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Betriebswirtschaftliche Beratung