Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Sächsisches Finanzgericht Urteil v. - 6 K 2168/08

Gesetze: EStG 2002 § 46 Abs. 2 Nr. 8 S. 2 AO § 170 Abs. 2 S. 1 Nr. 1EStG § 25 Abs. 3EStG § 52 Abs. 55j S. 2AO § 170 Abs. 1AO § 149 Abs. 1EStDV § 56GG Art. 3 Abs. 1

Beginn der Festsetzungsfrist im Falle einer Antragsveranlagung

Leitsatz

1. Auch für die Antragsveranlagung nach § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG ist die Anlaufhemmung nach § 170 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 AO zu berücksichtigen.

2. Eine Anwendung des § 170 Abs. 1 AO würde zu einer gegen Art. 3 Abs. 1 GG verstoßenden Ungleichbehandlung derjenigen führen, die nur auf Antrag zu veranlagen sind, gegenüber denjenigen, für die eine Veranlagungspflicht besteht.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
QAAAD-45789

Preis:
€5,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Sächsisches Finanzgericht, Urteil v. 23.03.2010 - 6 K 2168/08

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO