Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
IWB Nr. 17 vom Seite 795 Fach 3 Deutschland Gr. 2 Seite 1282

Die Abgrenzung der eigenwirtschaftlich tätigen Kapitalgesellschaft von der funktionslosen Briefkastengesellschaft im Spiegel der neueren BFH-Rechtsprechung

Prof. Dr. Siegfried Grotherr

Im Rahmen der internationalen Geschäftstätigkeit werden bei der Gestaltung der grenzüberschreitenden Konzernstruktur häufig ausländische Kapitalgesellschaften eingeschaltet, die lediglich über einen sehr engen sachlichen Unternehmensgegenstand (z. B. lediglich beteiligungshaltende Funktion, eng begrenzte Finanzierungsfunktion, Betreiben des Kapitalanlagegeschäfts, Ein-Objekt-Immobiliengesellschaft) oder über einen zeitlich eingeschränkten Unternehmenszweck (z. B. nur kurzzeitig bestehende Projektgesellschaften, Montagegesellschaften, Verschmelzungsgesellschaften) verfügen. Diese organisatorisch ausgegliederten Funktionsgesellschaften (engl. „special purpose vehicles” = „SPV”) werden z. B. aus haftungsrechtlichen, abrechnungstechnischen, finanzwirtschaftlichen oder organisatorischen Gründen (z. B. Ergebnistrennung, Führungsstruktur), zum Teil aber auch aus steuerlichen Optimierungsüberlegungen eingeschaltet. Die sachliche und personelle Ausstattung dieser Funktionsgesellschaften kann sehr gering sein. Wesentliche Geschäftsaktivitäten werden u. U. durch versierte Fremdfirmen (Subunternehmer) erledigt, so dass die eigene Wertschöpfung ggf. s...

Preis:
€20,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Die Abgrenzung der eigenwirtschaftlich tätigen Kapitalgesellschaft von der funktionslosen Briefkastengesellschaft im Spiegel der neueren BFH-Rechtsprechung

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Steuern International