Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
infoCenter (Stand: Mai 2021)

Mitarbeiterkapitalbeteiligung

Catrin Geißler
Fondsstandortgesetz

Der Gesetzgeber plant eine Änderung des § 19a EStG für KMU in den ersten zehn Jahren seit Unternehmensgründung. Schwerpunkte der Neuregelung sind:

  • Es findet keine Versteuerung des geldwerten Zuflusses im Jahr der Überlassung von Beteiligungen an Mitarbeiter statt, die zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden.

  • Die Versteuerung wird auf verschoben auf

    1. die Übertragung der Anteile,

    2. die Beendigung des Dienstverhältnisses oder

    3. Ablauf von 10 Jahren seit Überlassung der Anteile.

  • Anwendung der Fünftelregelung nach drei Jahren seit Überlassung der Anteile,

  • Berücksichtigung negativer Wertentwicklungen bei der Besteuerung

Für die übrigen Unternehmen soll der Freibetrag von 360 Euro auf 1.440 Euro angehoben werden.

Die Neuregelungen sollen am in Kraft treten.

I. Definition

Unter Mitarbeiterkapitalbeteiligung versteht man die Beteiligung des Arbeitnehmers am Unternehmen des Arbeitgebers oder an einem fremden Unternehmen auf schuld- bzw. gesellschaftsrechtlicher Basis. Dies kann u.a. durch die Ausgabe von Wertpapieren (z.B. Aktien, Gewinnschuldverschreibungen, Anteilscheinen an Aktienfonds) und nicht verbrieften Vermögensbeteiligung...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO