Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
infoCenter (Stand: Oktober 2021)

Erhaltungsrücklage

Uwe Ritzkat

I. Definition der Erhaltungsrücklage

Unter „Erhaltungsrücklage" (früher: Instandhaltungsrücklage) ” sind die im Rahmen einer ordnungsmäßigen Verwaltung von Wohnungseigentum und im Interesse der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer (GdWE) anzusammelnden Beiträge zur Erhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums nach dem Wohnungseigentümergesetz (§ 13 Abs. 2 WEG) zu verstehen. Der BFH definiert die Rücklage als Ansammlung einer angemessenen Geldsumme, die der wirtschaftlichen Absicherung künftig notwendiger Erhaltungsmaßnahmen am Gemeinschaftseigentum dient. Bei dieser im Rahmen einer ordnungsgemäßen Verwaltung und Benutzung gem. § 19 Abs. 2 Nr. 4 WEG anzusammelnden angemessenen Erhaltungsrücklage stellen sich steuerlich verschiedene Fragen, z.B. nach dem Werbungskostenabzug, der Versteuerung von Zinseinnahmen oder bei Veräußerungen von Eigentumswohnungen.

II. Rechtliche Grundlagen

  • Ansammlung einer angemessenen Erhaltungsrücklage gem. § 19 Abs. 2 Nr. 4 WEG im Rahmen einer ordnungsgemäßen Verwaltung und Benutzung des gemeinschaftlichen Eigentums

  • Zahlung von Vorschüssen zur Kostentragun...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO
Wählen Sie das für Ihre Bedürfnisse passende NWB-Paket und testen Sie dieses kostenfrei
Jetzt testen