Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
oder schalten Sie Ihr Produkt zur digitalen Nutzung frei.

Dokumentvorschau
NWB Sanieren Nr. 3 vom Seite 78

Medizinische Versorgungszentren in der Krise

Präventive Sanierung und Restrukturierung über StaRUG in der Praxis

Dr. Martin Heidrich, LL.M., Tobias Rhode, LL.B., Rebecca Gabriel, Dr. Stephan Puke und Gunnar Dresen

Umfragen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (Zi) deuten darauf hin, dass die Zahl der Insolvenzen von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) künftig voraussichtlich zunehmen wird. Nahende Krisen lassen sich frühzeitig erkennen. Aber auch wenn die schwierige wirtschaftliche Lage eines MVZ schon deutlich fortgeschritten ist, bietet das StaRUG hervorragende Möglichkeiten, ambulante medizinische Leistungserbringer zu restrukturieren und regionale Versorgungsstrukturen zu erhalten. Dies zeigt das erste abgeschlossene StaRUG-Verfahren in Schleswig-Holstein – ein Fall aus der Praxis.

Kernaussagen
  • Negative Entwicklungen bei MVZ kann man frühzeitig erkennen. Typische Warnsignale in frühen Krisenphasen sind interne Konflikte zwischen den Stakeholdern, sinkende Patientenzahlen und schwache Produktivität im Benchmark-Vergleich. In späteren Krisenphasen manifestieren wirtschaftliche Verluste und Liquiditätsprobleme eine schwere Krise. Grundsätzlich ist eine Sanierung und Restrukturierung eines MVZ in möglichst frühen Stadien anzustreben, um das Fortschreiten der Krisenstadien zu stoppen.

  • Aber auch in den späten Stadien der Ergebniskrise und de...

Preis:
€10,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Medizinische Versorgungszentren in der Krise

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Sanieren und Restrukturieren
Wählen Sie das für Ihre Bedürfnisse passende NWB-Paket und testen Sie dieses kostenfrei
Jetzt testen