Dokument Handelsbilanzrecht

Preis: € 20,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BBK Nr. 22 vom Fach 18 Seite 333

Handelsbilanzrecht

von Prof. Dr. Karlheinz Küting und wiss. Mitarbeitern des Instituts für Wirtschaftsprüfung an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Teil D: Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

von Dr. Michael Dusemond, Saarbrücken

I. Verhältnis der Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze zu den GoB

Der an mehreren Stellen des Handels- (vgl. Abb. 1) und Steuerrechts (vgl. Abb. 2) verwendete, unbestimmte Rechtsbegriff ”Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung” (vgl. zum Begriff und zum Anwendungsbereich auch Küting, Handelsbilanzreicht Teil A, BBK F. 18 S. 300) bezeichnet allgemeine, zum Teil gesetzlich kodifizierte Regeln für die Ausgestaltung der Rechnungslegung, die — rechtsform- und größenunabhängig — von allen Kaufleuten zu beachten sind (vgl. Baetge/Apelt, Rn. 6; Federmann, S. 106 ff.; Lang, S. 220 f.).

Hinsichtlich der gesetzlich kodifizierten Regeln sind in diesem Zusammenhang vor allem § 238 HGB, der die Buchführungspflicht festschreibt, sowie § 243 HGB, der die Pflicht zur Erstellung eines Jahresabschlusses begründet, hervorzuheben. Da beide Normen auf die Einhaltung der GoB (vgl. Abb. 1) verweisen, beziehen sich diese bereits nach der Intention des Gesetzgebers nicht nur auf die eigentliche Buchführung, sondern auch auf die Jahresab-


Tabelle in neuem Fenster öffnen

Abb. 1: Verweise auf die GoB im Handelsrecht

§ 238 Abs. 1 Satz 1 HGB bzgl. der Buchführungspflicht
• ...








Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden