Dokument OFD Bremen v. 10.09.1997 - S 2240

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

OFD Bremen - S 2240

§ 15 EStG Abgrenzung zwischen privater Vermögensverwaltung und gewerblichem Grundstückshandel

Zum Erl. des Senators der Finanzen, Bremen v. S 2240/2375, der dem BdF-Schreiben vom gleichen Tage entspricht (vgl. ESt-Handbuch 1996 Anhang 17), haben sich Zweifelsfragen ergeben, zu denen nachfolgend Stellung genommen wird.

1. Beteiligungen an vermögensverwaltenden Grundstücksgesellschaften

Beteiligt sich ein Stpfl. an einer vermögensverwaltenden Grundstücksgesellschaft und veräußert die Gesellschaft Grundstücke, so sind nach Tz. 15 des o. a. SfF-Erl. diese Veräußerungen für die Frage, ob der Beteiligte in seiner Person einen gewerblichen Grundstückshandel betreibt, mit zu berücksichtigen. Der Anteil des Stpfl. an den veräußerten Objekten ist für die Ermittlung der ”Drei-Objekt-Grenze” jeweils einem Objekt gleichzustellen (Beschl. des Großen Senats des BStBl II S. 617).

Nach Tz. 16 des SfF-Erl. gilt Entsprechendes, wenn der Gesellschafter seine Beteiligung verkauft ( BStBl II S. 369).

Voraussetzung für die Anerkennung von Objektveräußerungen durch die Gesellschaft oder von Beteiligungen, insbesondere auf die ”Drei-Objekt-Grenze”, ist allerdings in beiden Fallvarianten, daß der Gesellschafter zu mindestens 10 v. H. an der Gesellschaft beteiligt ist.

In der Praxis sind ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen