Dokument Rechtsprechung zum Steuerstraf- und Steuerordnungswidrigkeitenrecht im Jahre 1989

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 48 vom 26.11.1990 Fach 13 Seite 771

Rechtsprechung zum Steuerstraf- und Steuerordnungswidrigkeitenrecht im Jahre 1989

von Peter Bilsdorfer, Richter am FG, Saarbrücken

Die folgende Übersicht enthält kurzgefaßte Entscheidungsinhalte zu Urt. und Beschl. auf dem Gebiet des Steuerstraf- und Steuerordnungswidrigkeitenrechts unter Einschluß des Verfahrensrechts, soweit diese im Jahre 1989 veröffentlicht worden sind. Der Beitrag schließt an die Übersicht des Jahres 1988 in Fach 13 S. 757 an.

I. Steuerhinterziehung und leichtfertige Steuerverkürzung

1. Einzelne Begehungsformen

a) Steuerhinterziehung bei Ausfuhrlieferungen (wistra S. 190).

Sind die nach § 13 Abs. 2 UStDV vorgeschriebenen Aufzeichnungen oder die als Buchnachweis verwendeten Rechnungsdurchschriften unrichtig, z. B. hinsichtlich der Namen und der Anschriften der Abnehmer, so kann der Unternehmer den nach § 6 Abs. 3 UStG erforderlichen Nachweis, daß es sich um Ausfuhrlieferungen handelte, nicht eindeutig und leicht nachprüfbar führen. Die Umsätze sind in einem solchen Falle nicht nach § 4 Nr. 1 UStG von der USt befreit. Wenn sie der Stpfl. dennoch als steuerfrei anmeldet, begeht er eine Steuerhinterziehung.

b) Wechsel der Gewinnermittlungsart für Zwecke des Strafverfahrens

- 28/87 III (NJW 1989 S. 2143).

Hat ein nicht buchführungspflichtiger, freiberuflich tä...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren