Dokument Fremdvergleichsmaßstab bei der verdeckten Gewinnausschüttung

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 25 vom Seite 2063

Fremdvergleichsmaßstab bei der verdeckten Gewinnausschüttung

Verfasser:Rechtsanwalt Steuerberater Mathias Keßler, Düsseldorf

In seinem Urt. v. - I R 88/94 (NWB EN-Nr. 591/96) hatte sich der I. Senat des BFH erneut mit Fragen der verdeckten Gewinnausschüttung auseinanderzusetzen. Folgender Sachverhalt lag zugrunde:

Gesellschafter der Klägerin, einer GmbH, waren A, B, C und D mit einem Geschäftsanteil von je 25 v. H. Zum erwarb D, der auch zum Geschäftsführer bestellt war, den Anteil des A. Die Bezüge des D für seine Tätigkeit als Geschäftsführer sollten von der Gesellschafterversammlung festgesetzt werden. Aufgrund eines Gesellschafterbeschlusses wurde zwischen der Klägerin und D schon am 3. 9. 1971 ein Beratervertrag abgeschlossen, der die zu erbringenden Leistungen im einzelnen festlegte; umfaßt waren u. a. auch Aufgaben eines Geschäftsführers. Nach den so getroffenen Vereinbarungen sollte D ein pauschales Honorar von 4 000 DM pro Monat erhalten, das auf Verlangen der Klägerin auch erst am Jahresende gezahlt werden konnte. Das Honorar wurde im Laufe der Jahre verschiedentlich erhöht und zum auf 0 DM festgesetzt. Eine Auszahlung des so vereinbarten Honorars wurde nie bis zur vollen Höhe vorgenommen. Statt dessen wurden in den Jahresabschlüssen der Gesellschaft Rückstel...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden