Dokument Track 04-05 | Lohnsteuer: Nichtbeanstandungsregelung bei der Überlassung von Gutscheinen und Geldkarten

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Steuern mobil Nr. 5 vom

Track 04-05 | Lohnsteuer: Nichtbeanstandungsregelung bei der Überlassung von Gutscheinen und Geldkarten

Gutscheine und Geldkarten, die ausschließlich zum Bezug von Waren oder Dienstleistungen berechtigen, werden – abweichend von der gesetzlichen Neuregelung durch das JStG 2019 – noch bis zum auch dann als Sachbezug anerkannt, wenn sie die in § 2 Abs. 1 Nr. 10 ZAG genannten Kriterien nicht erfüllen. Eine entsprechende Nichtbeanstandungsregelung hat die Finanzverwaltung getroffen.

Auf das jüngst veröffentlichte Schreiben des Bundesfinanzministeriums zur Abgrenzung zwischen einer Geldleistung und einem Sachbezug werden wir demnächst noch ausführlich eingehen. Vorab möchten wir Sie über eine Nichtbeanstandungsregelung für die Jahre 2020 und 2021 informieren.

Hintergrund ist die Ergänzung von § 8 Abs. 1 EStG durch das Jahressteuergesetz 2019. Dort heißt es mit Wirkung ab dem : Zu den Einnahmen in Geld gehören auch zweckgebundene Geldleistungen, nachträgliche Kostenerstattungen, Geldsurrogate und andere Vorteile, die auf einen Geldbetrag lauten.

Nicht als Einnahmen in Geld sind hingegen – und das ist die Ausnahme – Gutscheine und Geldkarten anzusehen, die ausschließlich zum Bezug von Waren oder Dienstleistungen berechtigen und die Kriterien des § 2 Abs. 1 Nr. 10 ZAG erfüllen.

Nach dieser Vorschrif...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden