Dokument FG Berlin-Brandenburg, Urteil v. 29.09.2020 - 9 K 9059/17

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Berlin-Brandenburg Urteil v. - 9 K 9059/17

Gesetze: AO § 162 Abs. 1, AO § 158, AO § 147, EStG § 4 Abs. 1, EStG § 4 Abs. 3, EStG § 4 Abs. 4, EStG § 5 Abs. 1 S. 1

Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten

Schätzung der Erlöse aus einem Bordellbetrieb

Leitsatz

1. Auch bei einer Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG müssen die Betriebseinnahmen mit der gebotenen Klarheit und Nachvollziehbarkeit aufgezeichnet werden, zumal wenn es sich ausschließlich um Bareinnahmen handelt.

2. Zu den „Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung” gehört auch die Beachtung der Vorschrift des § 147 AO. Die Aufbewahrung aller Belege ist in der Regel notwendige Voraussetzung für die Schlussfolgerung, dass nicht nur die geltend gemachten Betriebsausgaben betrieblich veranlasst, sondern auch die Betriebseinnahmen vollständig erfasst sind.

3. Zur Schätzung der Erlöse aus gewerblicher Zimmervermietung im Rahmen eines Bordellbetriebs.

Fundstelle(n):
XAAAH-76381

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden