PiR Nr. 4 vom Seite 1

Corona und nichtfinanzielle Berichterstattung

Melanie Wagner, M. Sc. | Verantw. Redakteurin | pir-redaktion@nwb.de

Liebe Leser*innen,

vor mehr als einem Jahr (am ) wurde der Ausbruch des neuartigen Coronavirus vom WHO-Generaldirektor offiziell zu einer Pandemie erklärt. Aktuell befinden wir uns in Deutschland mit der Mutante B.1.1.7 in der sog. dritten Welle. Nicht nur persönlich wird uns das Virus mit seinen Auswirkungen noch eine Weile begleiten. Auch bei der Bilanzierung und der Frage der Unternehmensfortführung ist die Thematik weiterhin präsent. In dieser Ausgabe greifen Maya Tettenborn, Nicole Morgenstern und Michael Hinz daher den Aspekt der Unternehmensfortführung auf und erläutern die Bewertungsprobleme bei der Abkehr vom going-concern-Prinzip. Zudem finden Sie in der Datenbank eine neue umfangreiche Fallstudie von Hanno Kirsch zu den voraussichtlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in den IFRS-Abschlüssen 2020.

Neben Corona drängt sich aktuell auch wieder die nichtfinanzielle Berichterstattung in den Vordergrund. Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der Standardsetter, Vereine oder Beratungsgruppen keine Veröffentlichung zum Thema tätigen. Dem Streben nach Vereinheitlichung und Ausweitung der Berichterstattung kann man positiv oder negativ gegenüberstehen – in jedem Fall wird man sich inhaltlich damit auseinandersetzen müssen; wie auch Corona wird die nichtfinanzielle Berichterstattung erstmal „bleiben“.

Oliver Scheid und Josef Baumüller berichten daher über die Fortentwicklung der integrierten Berichterstattung und würdigen die Neufassung des IIRC Rahmenwerks. Neue Ansätze zur Weiterentwicklung der Unternehmensberichterstattung des CDSB stellt Katharina Völker-Lehmkuhl vor.

Darüber hinaus widmen sich in dieser Ausgabe auch zwei Rubriken der Weiterentwicklung der nichtfinanziellen Berichterstattung: Im Pro & Contra diskutieren Andreas Haaker und Jens Freiberg über Empfehlungen des Sustainable-Finance-Beirats der Bundesregierung. In seiner Rubrik IFRS Aktuell berichtet Daniel T. Fischer über den Startschuss der IFRS Foundation für eine global anerkannte Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Ebenfalls von Daniel T. Fischer stammt ein Fokus-Beitrag abseits von Corona und Nachhaltigkeit: Ende Januar hat der IASB den Standardentwurf „Regulatory Assets and Regulatory Liabilities“ veröffentlicht. Hierzu wird im Beitrag erläutert, ob die aktuell bestehenden Probleme durch einen geplanten bilanziellen Ausgleichsmechanismus gelöst werden können.

Natürlich finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe der PiR die weiteren Rubriken IFRS News, IFRS Maintenance, Kompaktwissen und unseren Praxisfall.

Redaktioneller Hinweis:

In der Ausgabe 1/2021 der PiR handelt es sich im Kompaktwissen bei der Kategorisierung von green bonds um die Perspektive des Investors, nicht die des Emittenten. Der Fehler ist in der Datenbank bereits korrigiert.

Herzliche Grüße

Melanie Wagner

Fundstelle(n):
PiR 4/2021 Seite 1
NWB NAAAH-74841

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden