Dokument Zwangsvollstreckung – Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften bei Zwangsversteigerung eines Grundstücks (FG)

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Kommentierte Nachricht NWB Sanieren 1/2021 S. 29

Zwangsvollstreckung – Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften bei Zwangsversteigerung eines Grundstücks (FG)

Mit Beschluss v. hat das FG Düsseldorf zu der Frage Stellung genommen, ob durch Zwangsversteigerung (Subhastation) einer Immobilie das Merkmal eines Veräußerungsgeschäfts (= willentliche Veräußerung) nach § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG erfüllt wird und somit über § 22 Nr. 2 EStG ein Spekulationsgewinn ausgelöst wird.

Sachverhalt

Der Antragsteller erwarb im Jahr 2009 zwei Grundstücke im Wege der Zwangsversteigerung. Im Jahr 2019 und somit innerhalb eines Zehnjahreszeitraums wurden die beiden Grundstücke des Antragstellers erneut zwangsversteigert. Das Finanzamt vertrat die Auffassung, dass hier zwei private Veräußerungsgeschäfte vorliegen. Entsprechend wurde der Veräußerungsgewinn aus vorgenannter Zwangsversteigerung als sonstige Einkünfte des Antragstellers der Besteuerung unterworfen.

Im Kern ging e...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden