Dokument Steuerrecht | Schwankende Gehaltszahlungen für einen Gesellschafter-Geschäftsführer sind vGA

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Münster 17.12.2020 9 V 3073/20 E, BBK 4/2021 S. 176

Steuerrecht | Schwankende Gehaltszahlungen für einen Gesellschafter-Geschäftsführer sind vGA

Zahlt eine GmbH an ihren beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer deutlich schwankende Gehälter ohne zugrunde liegende Vereinbarung, handelt es sich um eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) nach § 8 Abs. 3 Satz 2 KStG.

Die Folge: Beim Gesellschafter-Geschäftsführer unterliegen die Gehaltszahlungen als Kapitaleinkünfte der Abgeltungsteuer von 25 %; sie sind nicht als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit gem. § 19 EStG zu versteuern.

Die [i]Monatliche Zahlungen zwischen 500 € und 3.000 € Geschäftsführer-Gesellschafterin G hatte mit ihrer GmbH erst ab ein Monatsgehalt von 900 € vereinbart. Für den vorherigen Zeitraum ab Januar 2016 lag keine Vereinbarung vor. Die GmbH zahlte an G zwischen Januar 2016 bis März 2018 S. 177monatlich zwischen 500 € und 3.000 €. Der Jahresbetrag für 2016 belief sich auf 11.570 € und für 2017 auf 12.900 €. ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden