Dokument Einkommensteuer | Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei der Darlehensgewährung an eine GmbH durch eine dem Anteilseigner nahe stehende Person

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH 16.06.2020 VIII R 5/17, StuB 21/2020 S. 847

Einkommensteuer | Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei der Darlehensgewährung an eine GmbH durch eine dem Anteilseigner nahe stehende Person

§ 32d Abs. 2 Nr. 1 Buchst. a EStG ist kein Auffangtatbestand für den Ausschluss von Kapitalerträgen gem. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG aus dem gesonderten Tarif (§ 32d Abs. 1 EStG), wenn die Voraussetzungen des Ausschlussgrundes gem. § 32d Abs. 2 Nr. 1 Buchst. b EStG nicht erfüllt sind (Bezug: § 20 Abs. 1 Nr. 7, Abs. 8, § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 32d Abs. 2 Nr. 1 Buchst. a, Buchst. b Satz 2 EStG).

Praxishinweise

(1) Im Urteilsfall war die Ehefrau alleinige Gesellschafterin und der Ehemann alleiniger Geschäftsführer einer GmbH. Der Ehemann gewährte der GmbH mehrere Darlehen. Streitig war, ob er die erhaltenen Zinsen nach dem Abgeltungsteuersatz (§ 32d Abs. 1 EStG) oder nach dem tariflichen Steuersatz (§ 32a EStG) zu versteuern hat. Da die Darlehen für die GmbH günstiger als die ansonsten mögliche Inanspruchnahme von Kontokorrentkrediten waren, lag keine verdeckte Gewinnausschüttung i. S. des § 20 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG an die Ehefrau...BStBl 2014 II S. 995

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden