Dokument Steuerrecht | Sponsoringaufwand als zulässige Betriebsausgabe einer ärztlichen Gemeinschaftspraxis

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH 14.07.2020 VIII R 28/17, BBK 22/2020 S. 1064

Steuerrecht | Sponsoringaufwand als zulässige Betriebsausgabe einer ärztlichen Gemeinschaftspraxis

Eine ärztliche Gemeinschaftspraxis kann Sponsoringaufwendungen als Betriebsausgaben gem. § 4 Abs. 4 EStG abziehen, wenn durch das Sponsoring das unternehmerische Ansehen der Arztpraxis gesichert oder erhöht wird. Dabei ist es unschädlich, wenn insbesondere mit der freiberuflichen Tätigkeit und Qualifikation der einzelnen Ärzte der Gemeinschaftspraxis geworben wird.

Der Höhe nach sind Sponsoringaufwendungen von ca. 100.000 € jährlich nicht zu beanstanden, wenn die Praxis Einnahmen von ca. 946.000 € pro Jahr erzielt. Die Aufwendungen sind dann geeignet, den Bestand der Einnahmen zu sichern und weiter zu festigen.

In [i]Sponsoringaufwendungen i. H. von ca. 100.000 € dem vom BFH entschiedenen Fall unterstützte eine Gemeinschaftspraxis, an der die Ärzte K und H beteiligt waren, zwei verschiedene Sportler mit ca. 74.000 € und ca. 27.000 €. Hierfür...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden