Dokument Übernahme von Abbruchkosten eines Altgebäudes durch Erbbauberechtigten

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 21 vom Seite 841

Übernahme von Abbruchkosten eines Altgebäudes durch Erbbauberechtigten

WP/StB Dr. Norbert Lüdenbach, Düsseldorf

I. Sachverhalt

Grundstückseigentümer GE hat auf einem Innenstadtgrundstück bislang ein mit erheblichen Lärmemissionen verbundenes Gewerbe betrieben. Die Emissionen waren nur aufgrund von Übergangsgenehmigungen zulässig. Zum laufen diese Genehmigungen aus. GE verlagert daher seinen Betrieb. Das Innenstadtgrundstück verkauft GE nicht, sondern räumt der Einzelhandelskette EK ein auf 30 Jahre befristetes Erbbaurecht ein. EK errichtet als Erbbauberechtigter ein Verkaufsgebäude, dessen betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer abstrahiert vom Erbbaurechtsvertrag 33 1/3 Jahre (Abschreibungssatz 3 %) betragen würde. Der Erbbaurechtsvertrag sieht u. a. Folgendes vor:

  • Der Erbbauberechtigte EK übernimmt die Kosten für den Abbruch des Bestandsgebäudes und für zusätzliche Erschließungsmaßnahmen.

  • Das Neugebäude fällt zum Ende des Pachtverhältnisses entschädigungslos an GE.

II. Fragestellung

Wie sind das Erbbaurecht und das Gebäude bei EK dem Grunde und der Höhe nach zu bilanzieren?

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden